Kontakt- und Informationsforum für SVV-Angehörige

Forum         Chat         Kontakt         SVV-Seiten         Neues

 
*    Startseite
 
über SVV
*    Informationen
*    Interview
*    Fragen zu SVV
 
professionelle
Hilfe
*    Wege zur Thera
*    Adressen
*    Therapieformen
*    online-Hilfe
 
praktische
Selbsthilfe
*    Ratschläge für
     Angehörige

*    Alternativen zu SVV
*    Tipps
*    Selbsthilfe
 
Austausch über
*    Forum
*    Chat
*    Gästebuch
*    e-Mail
*    andere Foren
 
Erfahrungs-
berichte
*    Betroffene
*    Angehörige
*    kreative Beiträge
 
Literatur
und Medien
*    Bücher
*    Medienberichte
*    Internet
*    SVV-Websites
*    private Homepages
 
weitere
Aspekte
*    Gedanken
*    über diese HP
*    SVV-Projekte
*    Prominente
 
Organisatorisches
*    Downloads
*    Technisches
*    Chronologisches
*    Aktualisierung
*    Danke

sie sitzt in der dunkelheit

wannabesafed, 13 Jahre
 

    sie sitzt in der dunkelheit
    in ihrem inneren macht sich eine art leere breit
    ihre augen sind geschlossen
    zusammen mit ihrem herzen....
    sie hat es genossen ihn so zu sehen
    am boden.....
    innerlich völlig zerschunden,weinend
    und leidend....
    sie jedoch immer noch ankreidend
    und im selben moment
    flehend....um ihre gunst um ihr herz
    um eine zweite möglichkeit.....
    doch sie schenkte dem wenig gnade sollte er doch bluten wie sie
    niemand vermag es ihr ihre damals so kindliche munterheit wieder zu geben
    er nahm sie ihr einst
    als die not am größtn
    und die verzweiflung am stärksten war
    nun muss sie ohne freude leben
    sie verlor den blick fürs licht
    sie findet den weg einfach nicht
    sie sticht sich ab und zu an den dornen der rose
    die er ihr einmal gab....doch aus versehen scheint es
    selten zu geschehen
    sie ist kalt und leer,blass und verletzt
    ihr blick geht ins leere.
    sie denkt tunnelartig
    es gibt nur eine lösung!
    ihre gedanken und erinnerungen ihre seele und ihr gebrochenes herz quälen sie
    jedesmal wenn sie sein tränenüberströmtes gesicht siehtdurchfährt sie eine noch nie dagewesene art von schmerz
    verloren,verwundet und hilflos,wie ein angeschossenes tier das von den jägern aus grausamkeit nicht getötet wird...
    ihre fingernägel bohren sich in das fleisch ihrer hand....
    sie öffnet ihre augen wieder und sieht unberührt auf die stelle an der ein paar warme blutstropfen austreten.
    die kahle wand in ihrem zimmer beruhigt ihr sinnlos zu scheinendes dasein
    es ist 5 uhr morgens sie will nicht mehr wach sein sie presst ihre augenlieder zusammen...
    doch sie ist in ihren erinnerungen gefangen es hat keinen zweck sich zu wehren
    sie kann dem geschehenen nicht dem rücken zukehren....

     

    13.11.2005
     

    weiter blättern  >>>
    Übersicht Bilder und Texte
     
© Rote Linien
Impressum     Nutzungsbedingungen      Disclaimer