Kontakt- und Informationsforum für SVV-Angehörige

Forum         Chat         Kontakt         SVV-Seiten         Neues

 
*    Startseite
 
über SVV
*    Informationen
*    Interview
*    Fragen zu SVV
 
professionelle
Hilfe
*    Wege zur Thera
*    Adressen
*    Therapieformen
*    online-Hilfe
 
praktische
Selbsthilfe
*    Ratschläge für
     Angehörige

*    Alternativen zu SVV
*    Tipps
*    Selbsthilfe
 
Austausch über
*    Forum
*    Chat
*    Gästebuch
*    e-Mail
*    andere Foren
 
Erfahrungs-
berichte
*    Betroffene
*    Angehörige
*    kreative Beiträge
 
Literatur
und Medien
*    Bücher
*    Medienberichte
*    Internet
*    SVV-Websites
*    private Homepages
 
weitere
Aspekte
*    Gedanken
*    über diese HP
*    SVV-Projekte
*    Prominente
 
Organisatorisches
*    Downloads
*    Technisches
*    Chronologisches
*    Aktualisierung
*    Danke

Lebensgeschichte

WildRose, 16 w

 

Ich bin 16 Jahre alt und ritze mich. Es geht nicht nur um das ritzen, vorher habe ich mich oft erbrochen weil ich nicht mehr konnte. Das mit dem ritzen fing an nachdem sich meine Probleme immer mehr häuften. Ich weiß nicht wie ich damit umgehen sollte also fing ich an mich zu ritzen, ich konnte einfach nicht mehr, dauernd sah ich meine kaputte Familie. Außerdem habe ich Angst, Angst vor meinem Onkel der mich schon immer so komisch angesehen hat und dann eines Tages vor der kurz zuvor von mir abgeschlossenen Tür stand und wollte dass ich ihm einen blase. Ich war so geschockt und hatte Angst vor ihm. Ich hatte schon immer Angst vor Männern, damals in meiner alten Schule haben mich zwei festgehalten und ein dritter hat mich überall betatscht, es ging mir immer so schlecht. ES gibt nur wenige denen ich aufgrund dessen vertraue. Außerdem bekomme ich diese schrecklichen Bilder von meiner Tante, die Alkoholikerin ist nicht mehr aus dem Kopf. Immer wieder muss ich daran denken wie sie da saß, so jämmerlich betrunken und dann noch mit letzter Kraft ein weiteres Alkoholisches Getränk kaufte. Diese und noch mehr Gründe sind es weshalb ich anfing mich zu ritzen. Erst ritzte ich mich nur am Bein, da ich Angst hatte mich zu sehr zu verletzen, da ich dachte am Arm wäre es zu gefährlich. Dann war ich auf der Klassenfahrt und habe versucht mich umzubringen, ich habe sehr viele Tabletten genommen, mir war danach ziemlich schlecht sodass ich starke Bauchkrämpfe bekam und fast gekotzt hätte. Nach der Klassenfahrt spielte ich immer wieder mit den Gedanken es noch mal zu versuchen, doch ich ritzte mich erst mal weiter am Bein. Dann habe ich mit einer nun guten Freundin geredet, die sich auch mal geritzt hat und versuchte sich umzubringen. Daraufhin habe ich mich dann angefangen am Arm zu ritzen, jedes Mal etwas tiefer, ich wollte mein Blut sehen, auch meine gute Freundin fing es erneut wieder an. Dann habe ich mit guten Freunden darüber geredet, wovon ein paar sich auch schon geritzt haben. Doch wirklich konnten sie mir nicht weiterhelfen, ich wollte nicht über meine Probleme reden und will es auch immer noch nicht. Ich würde nur mit jemandem reden können dem ich vertraue. Meine Mutter lässt mich nicht zu einem Psychologen gehen, obwohl ich sie schon seit mehr als einem Jahr darum bitte, sie weiß auch nichts vom ritzen, glaube ich, und auch nicht von meinen täglichen Heulattacken. Ich wollte alleine zum Arzt und dann zum Therapeuten gehen, ich denke ich werde das auch bald tun, aber ich brauche noch ein wenig Zeit um dafür bereit zu sein über all meine Probleme zu reden, denn das ist sehr schwer für mich.....
Ich bereue es nicht mich geritzt zu haben, aber ich will das ich es nicht mehr tun muss.
 
11.05.2007

 

weiter blättern  >>>
 
Übersicht Erfahrungsberichte 101 - 200
Übersicht Erfahrungsberichte     1 - 100
 
© Rote Linien
Impressum     Nutzungsbedingungen      Disclaimer