Kontakt- und Informationsforum für SVV-Angehörige

 
*    Startseite
 
über SVV
*    Informationen
*    Interview
 
professionelle
Hilfe
*    Wege zur Thera
*    Adressen
*    Therapieformen
*    online-Hilfe
 
praktische
Selbsthilfe
*    Ratschläge für
     Angehörige

*    Alternativen zu SVV
*    Tipps
*    Selbsthilfe
 
Austausch über
*    Forum
*    Chat
*    Gästebuch
*    e-Mail
*    andere Foren
 
Erfahrungs-
berichte
*    Betroffene
*    Angehörige
*    kreative Beiträge
 
Literatur
und Medien
*    Bücher
*    Medienberichte
*    Internet
*    SVV-Websites
*    private Homepages
 
weitere
Aspekte
*    Gedanken
*    über diese HP
*    SVV-Projekte
*    Prominente
 
Organisatorisches
*    Downloads
*    Technisches
*    Chronologisches
*    Aktualisierung
*    Danke

Warum du?

Mutter

Als erstes möchte ich mich für meine rechtschreibfehler entschuldigen .
Meine tochter die 16 jahre Alt ist ritz sich bzw hatt es getann.Zur zeit scheind sie mit sich und iher umwelt in einklang zu stehen.
Ich habe in letzter zeit viel über VSS gelesen und trotdem bleibt die frage warum mein Kind?
Ich kann nicht behaupten das wir eine vorzeige Familie sind , bei uns das heist zwieschen mir und mein mann fliegen schon mal die fetzen wie man so schön sagt , aber im grossen und ganzen sind wir doch glücklich miteinander.
meine tochter haben wir immer ermutigt das zu sagen was sie denckt , zu ihrer meinung zu stehen , immer wieder haben wir ihr gesagt sie darf blödsinn machen all das was zum herranwachsen gehört , nur wenn sie erwischt wird muss sie auch mit konsekuensen leben.
Wir sind auch überforsichtige eltern , sie durfte wenig raus und wenn sie durfte wollten wir immer genau wissen wo sie ist und mit wenn, daran hat sich auch nichts geändert.
Sie ist ein schüsternes mädschen , immer hilfsbereit delhab auch eine grosses freundeskreis , sie scheind teenies mit massiven problemen anzuziehen wie ein magnet , und ist teilweise so übervordet das alle probleme zu ihren eignen probleme werden wie es mir langsam dämert.
Ich habe total überfordet und mit unverständniss reagiert als ich eines abends mitbekommen habe was meine tochter sich da antuht. Ich habe sie angeschrien als spinerei abgetann und ihr sogar mit prügel und zwangseinweisung in die psyatrie gedroht.
Ich konnte nicht glauben das mir das passiert , die folge wahr das ich die ganze nacht nicht schlafen konnte und mir bewust wurde das es mit MIR nichts zu tun hatt , meine tochter hat ein problem und braucht hilffe .
Also habe ich am nächsten tag ein Psychologen angerufen und um rat gefragt , der wahr sofort meine tochter in die geschlossene zu bringen alle konntakte abbreschen .Ich fands zu rigoros. Also hab ich den nächsten angerufen der mir dann empfohlen hat eine therapie zu machen , hab versuch das meine tochter zu erklähren , das sie das angeboht wahr nimmt und mit jemanden über ihrer probleme spricht wenn sie das nicht mit uns machen möchte , der jenige könnte ihr helfen lösungen zu findenn , ich würd sie begleiten , dabei sitzen und wenn sie es nicht möchte gehe ich raus , sie ist rigoros dagegen .
Also hab ich versucht das gespräch mit ihr zu suchen , anfangs sehr holperisch und abgehakt  ihrerseits , 3 wochen später redet sie offen mit mir und zeigt mir sms das sie von ihrer freundinen bekommt und fragt mich um rat .
Ich weiss nicht ob dieser weg richtig ist und ich ihr wirklich helfen kann , vor allem ich habe oft das gefühl ich falle in ohnmacht , jeden abend kreme ich ihr die betroffene stellen ein , und könnte weinen , es kostet mir unendlich viel kraft ruhig zu bleiben und nicht los schreien wie konntest du dir so was antuhn ?
Zur zeit scheind die gefahr eine wiederholung nicht gegeben aber was mache ich wenn doch ? ich frage mich täglich machst du es richtig , und stehe nur unter strom ich habe zu ihr gesagt wenn sie das bedürfniss verspührt sich zu ritzen soll sie doch zu und kommen , mit uns reden , mich fragen ob ich ein film mit ihr schaue , oder ähnlisches , mein tagesablaug richtet sich nur nach ihr , was sagt sie ? ist es ein anzeichen das sie ritzen möchte ? und deswegen mich ruft oder zu mir kommt , was habe ich ihr alles als möglichkeit gesagt was sie in solschen momente tuhn soll bzw kann , und langsam bin ich am ende meine kräfte und denke ist eine therapie nicht doch sinnvoller ? , soll ich sie vieleicht doch dazu zwingen ? ich weis es nicht .
Aber die hoffnung stibt zu letz und ich hoffe gemeinsam schafen wir das.

 
09.12.2007
 
weiter blättern  >>>
Übersicht Angehörigenberichte
 
© Rote Linien
Impressum     Nutzungsbedingungen      Disclaimer